Textgröße

tatort-Gottesdienst

"In gutem Glauben" heißt der letzte "tatort-Gottesdienst" 
„tatort-Gottesdienste" sind die ganz besondere Art in der Lukaskirche Gottesdienst zu feiern.
tatort-basta

Tatort-Gottesdienst: „In gutem Glauben“

Niklas und Katharina sind eng befreundet - gegen den Widerstand ihrer Eltern, denn Katharina ist nicht aus
„gutem Haus“, sie will „nur“ Frisörin lernen. Ihre Großmutter, Anna Engel, ist ihre Vertrauensperson, bis die Oma viel Geld in falsche Hände gibt.

Im Tatort-Gottesdienst „In gutem Glauben“ treffen Menschen aus ganz unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen
aufeinander. Kann das gut gehen? Gibt es einen „guten Glauben“, der Menschen in ihrer Verschiedenheit verbinden kann?

"Schalten Sie sich ein ..."   
Kommissar Jansen oder Kommissarin Rossbach ermitteln bereits erfolgreich seit 10 Jahren an Tatorten in Niederzwehren. An lokalen Schauplätzen steht Menschlichkeit auf dem Spiel. In einer Abfolge von Theaterszenen werden die Besucher mit aktuellen Lebensgeschichten konfrontiert. „Lukas-TV" eröffnet die Möglichkeit sich direkt einzuschalten. Christlicher Glaube wird so mit Alltagsgeschehen konfrontiert und hat sich zu bewähren. „Über Schatten springen", „Vermisst", „Wertpapier", „Hotel Paradiso", „Bleib gesund", „Verhängnisvoller Abend", „Abseits!", "Der Nächste bitte", "Wer die Vergangenheit stiehlt", "Kinder, Kinder!", "Basta" u.a. sind die bisherigen Produktionen, die ein hochmotiviertes Team erarbeitet und Ihnen vorstellt. Livemusik einer Band oder vom Keyboard bringt in Schwingung, die Multimediawand führt an den Tatort und konfrontiert mit christlichen Grundüberzeugungen. "Wer bin ich?" fragt die „Innere Stimme" und äußert Gedanken, Sorgen, Hoffnungen der Beteiligten. Schalten Sie sich ein ... in einem außergewöhnlichen Gottesdienst.