Textgröße

Konfirmanden

 Herzlich Willkommen - eine einmalige Zeit kann beginnen:

Die Konfirmandenzeit ist eine einmalige Zeit im Leben. Sie eröffnet die Möglichkeit, christlichen Glauben mit allen Sinnen kennenzulernen und zu erleben, alle Fragen dazu zu stellen, zu diskutieren und ein Jahr lang eine besondere Gemeinschaft zu erleben:

Informationen zu Aufbau, Ablauf und Rahmenbedingen der Konfirmandenarbeit in der Lukasgemeinde Kassel  

(Anmeldungen mit dem Konfrimationstermin April 2018 umgehend im Gemeindebüro, Beginn im Mai 2017)

Verantwortlich für die Konfirmandenarbeit der Lukasgemeinde sind Pfarrer Winfried Röder sowie projektweise Jugendreferenten aus der Region Süd.

Die Konfirmandenarbeit in unserer Kirchengemeinde strukturiert sich wie folgt (Beispiel):                          

ku-elementeKlassischer Wochenstundenunterricht, die Projektphase „Schmieder der 1000 Talente“ und gemeinsame Aktionen mit den Konfirmandinnen und Konfirmanden der Matthäusgemeinde wechseln sich ab.

Der Wochenstundenunterrichtfindet in der Regel am Dienstagnachmittag meist in zwei Gruppen im Zeitrahmen von 15-17.30 Uhr statt. In Ausnahmefällen können sich diese Zeiten verändern, wenn beide Gruppen zusammen unterrichtet werden. Dies wird jedoch rechtzeitig schriftlich mitgeteilt. 

  • In der „Schmiede der 1000 Talente“ wählen sich die Konfirmandinnen und Konfirmanden in ein Projekt im Kontext von Kirchengemeinde und Jugendarbeit ein. Hier können sie sich in Kleingruppen selbst ausprobieren und ihre spezifischen Talente einbringen und entdecken. Diese Phasen sind verzahnt mit den Konfirmanden der Matthäusgemeinde. Sie machen Spaß, erfordert aber auch klare Struktur, Eigenverantwortung und Verlässlichkeit.
  • Eine Konfirmandenfahrt (drei Tage), sowie zwei Konfirmadentage - also fünf schulbefreite Tage - stehen auf dem Programm und sorgen für ganz besondere Eindrücke und Erlebnisse. Die Termine werden Ihnen zeitnahe schriftlich über Ihre Kinder mitgeteilt, sobald sie feststehen.

Die Konfirmandenzeit ist ein einmaliger Abschnitt im Leben – daher hat der Konfirmandenunterricht in dieser Zeit Priorität vor anderen Freizeitaktivitäten.

Für Fehlzeiten sind grundsätzlich schriftliche Entschuldigungen notwendig. Entstehen nicht krankheitsbedingte Fehlzeiten von über 25%, so ist eine Konfirmation nicht mehr möglich.

Grundsätzlich gilt: Konfirmandinnen und Konfirmanden haben für Fehlstunden eine Informationsverantwortung: Sie müssen sich eigenständig bei Mitkonfirmanden über die behandelten Inhalte und etwaige Absprachen für die nächste Stunde (z.B. andere Lernorte) informieren. Dies ist nicht Aufgabe des Pfarrers.

Die Konfirmanden erhalten umfangreiches Arbeitsmaterial. Dafür ist ein einmaliger anteiliger Unkostenbeitrag in Höhe von 30,- € notwendig, der in der ersten Stunde eingesammelt wird.

Zur Konfirmandenarbeit gehört die Teilnahme an Gottesdiensten (pro Monat mindestens einmal) und weiteren   Gemeindeveranstaltungen.

Der große Konfirmationsgottesdienst meist im Mai ist der Abschluss der Konfirmandenzeit. Ihm geht am Vorabend ein besonderer Abendmahlgottesdienst voraus.